header

Sunrise-Rechnungen zahlen: Endlosschlaufe, aber keine Einzahlungsdaten

Cham24 post on September 13th, 2018
Posted in Tech allgemein

Sunrise hat einen sehr guten Kundendienst finde ich, aber die Webseite ist wirklich sehr blöde.

Beispiel: Ich möchte gerne meine Rechnungen zahlen.

Also klicke ich auf Rechnungen.

Es öffnet sich dieses Fenster:

Schön, also klicke ich auf “Offene Beträge bezahlen”. In der Annahme, daß man dort die “offenen Beträge bezahlen” kann.

Es geht so weiter:

Ich wähle also “Informationen für den Einzahlungsschein”, damit ich es digital im Postfinance-Bänking eingeben kann.

Es geht so weiter:

Nun bin ich wieder am Ausgangsort.

Da, wo ich vorher war.

Na, super, Sunrise.

Was soll das?

Und Zahlinformationen hab ich immer noch keine.

Man kann nun verzweifelt das Spiel auch 10x wiederholen. Man kriegt einfach keine Zahlinformationen von Sunrise.

Zum Kotzen.

Eine Endlosschleife.

Ich verstehe den Sinn nicht, warum Sunrise das macht, Kunden am Bezahlen der Rechnungen zu hindern.

Ist die Strategie, daß man die 30 Fr. Mahngebühr kassieren will, die fällig werden im Falle einer 2. Mahnung?

Ich finde das perfide.

Schließlich klicke ich auf Rechnungsübersicht:

Hier kann man alte Rechnungen sehen und kriegt tatsächlich nach Anklicken eines PDF-Feldes auch einen Einzahlungsschein zu sehen.

Es macht wirklich mir den Anschein, man legt es hier auf das Kassieren von Mahngebühren an.

Oder was soll das?

Was für einen Sinn macht es, daß man Kunden hindert, Rechnungen zu bezahlen, indem man nicht die Zahlinformationen anzeigt? (Kontonr. würde ja reichen sogar).

Bzw. die Zahlinformationen nicht dort anzeigt, wo man sie erwartet, nämlich wenn man auf “Offene Beträge bezahlen” klickt.

Zu all dem Ärger und Verdruß kommt noch ein Verdruß hinzu:

Inzwischen hat mich das System von Postfinance ausgeloggt und ich muß mühsam alles neu eingeben, um zumindest die August-Rechnung zu bezahlen.

Also nochmal Postfinance-Karte und Lesegerät zur Hand, alles eintippen mühsam.

Und weiter.

Doch selbst das klappt nicht. Nimmt man die Referenznummer vom Einzahlungsschein von Sunrise, so kommt eine Fehlermeldung:

Ich kann mich aber nicht vertippt haben, denn ich habe ja die Zahlen vom Einzahlungsschein markiert und kopiert.

Wie man hier sieht, ist die obige Referenznummer 1 zu 1 die, die im Sunrise-Einzahlungsschein auch angezeigt wird:

Erst nach einigem Probieren kam ich da drauf, daß man – anders als schweizweit üblich und normal, ich mache ja nicht zum ersten mal eine digitale Zahlung – man den winzig minimal kleinstgedruckten Ziffern-Kode unten links / links-mittig als Referenz-Nummer nehmen muß.

Dann funktioniert das.

Was soll das? Warum verkompliziert Sunrise Zahlungen so?

Nun ist grad Mitternacht rum und Postfinance ändert das Ausführungsdatum von morgen, Freitag, den 14. September auf Montag, den 17. September.

Ich frage mich, wievielen Leuten es durch das Schwer-machen / Erschweren des Bezahlen von Rechnungen schon passiert ist, daß sie in die Mahn-Falle von Sunrise reinlaufen.

Und Sunrise nebst dem Abo von 34,60 Franken nochmal satte 30 Fr. Mahngebühren kassiert.

Wäre das gleiche wenige Tage später passiert, daß Zahlung erst nach einem Wochenende ausgeführt wird, so wäre ich in der Mahnfalle gelandet.

Man kann sehr gut einen kurzen Mahnstopp beantragen, was per Klick geht, man muß dazu nicht anrufen. Aber hier wird gleich drauf hingewiesen:
Geht Betrag bis dann nicht ein, kassieren wir – ätschi-bätschi – von Dir einfach mal so 30 Fr.

Also auch, wenn Betrag nur 1 Tag zu spät eingeht:

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

+++ REKLAME: