header

Infomaniak (5): Domain verwalten / administrieren nicht vorhanden in Hauptmaske

Das Häufigste was man als Domaininhaber machen will ist wohl das Verwalten / Administrieren seiner Domains.

Also beispielsweise Hosting-Einträge vornehmen, daß die Domain zu einem bestimmten Hosting verweist usw. usf.

Bei Infomaniak kann man auf der Startseite wunderbar auf “Domains” klicken und es öffnet sich ein riesiges Fenster an zahlreichen Möglichkeiten.

Man kann neue Domains bestellen.

Man kann Domains zu Infomaniak transferieren.

Man kann seine Inhaber-Daten verstecken via Domainprivatheit (“domain privacy”).

Man kann eine Erneuerungsgarantie dazu-kaufen (“renewal warranty”).

Man kann SSL-Zertifikate für die Domain buchen.

Man kann Domains verlängern.

Man kann die Domain-Tarife anschauen.

Man kann die Inhaberschaften (“who is”) ansehen.

Und man kann Tipps lesen.

Das einzige, was man nicht kann, ist seine Domain administrieren. Das wird nicht angeboten.

Sie glauben es nicht?

Doch:

Wie gelangt man nun zur Möglichkeit, seine Domains bei Infomaniak zu verwalten, zu administrieren?

Nicht etwa über “Domains”.

Sondern man muß oben rechts so ein Kästchen finden und anklicken.

Das ist das hier, das erste kleine Kästchen in der Ecke rechts oben bzw. das dritte Kästchen von rechts oben, wenn man vom rechten Bildschirmrand ausgeht:

Infomaniak (4): Verwirrspiel um Rückkehr zu Domains / Domainübersicht

Wer bei Infomaniak nach langer Suche endlich die Domainverwaltung gefunden hat (siehe Infomaniak 3) und dort dann eine Domain angeklickt hat, landet in einer Sackgasse.

Man kann x-mal auf “Dashboard” (Schreibtisch) klicken, aber kommt nicht mehr dorthin zurück, gelangt nicht mehr zur Domainübersicht und Domainverwaltung.

“Dashboard” ist nämlich skurrilerweise just ab dem Moment, wo man eine Domain angeklickt hat, nicht mehr anklickbar.

Wie kommt man nun dahin zurück? Man muß bis ganz nach unten in der Leiste links gehen und dann auf “Zurück zu den Domains” klicken.

Infomaniak (2): Domain-Übertragung / Domain-Transfer mit Verwirrspiel und Labyrinthen

Heute wieder einige Beiträge zum Kapitel Hostingerfahrungen / Hostingvergleich:

Infomaniak hat erneut eine neue Benutzeroberfläche (hierzu ein Beitrag auf diesem Techblog von 2018) und diese ist wieder nicht einfacher, sondern wieder komplizierter geworden.

Was aber wirklich schlimm ist, daß selbst einfachste Vorgänge nicht selbsterklärend laufen, sondern im Gegenteil, man landet ständig in Labyrithen.

Infomaniak scheint Spaß daran zu haben, die Benutzer durch Endlosschleifen zu jagen.

Beispiel Domain-Übertragung / -Transfer.

Man ist im Bereich Domains und oben erscheint “Bestellen / Übertragen” und “Verwalten”.

Klickt man im Bereich Domains auf "Bestellung / Übertragung", erwartet man, daß dann die Domain-Bestellung und Domainübertragung ("domain transfer") kommt.

Klickt man im Bereich Domains auf “Bestellung / Übertragung”, erwartet man, daß dann die Domain-Bestellung und Domainübertragung (“domain transfer”) kommt.

Wo klickt man nun, wenn man eine Domain übertragen möchte?

Auf “Übertragen”.

Dann öffnet sich diese Benutzermaske, wo man “Bestellung von Domains und Hostings” vornehmen kann, aber das Wort Übertragen kommt gar nicht mehr vor.

Wer nun glaubt, es könnte sich bei der Übertragung einer Domain um das Feld handeln, wo “Kündigung” steht (weil ja beim Transfer einer Domain zu einem anderen Registrar eine Kündigung einhergeht), sieht sich ebenfalls getäuscht.

Man kann hier keine Domain übertragen oder kündigen.

Es werden, wenn man dort klickt nur aktuelle Kündigungen angezeigt, aber man kann nichts übertragen.

Infomaniak verwirrend: Nach Klick auf Bestellung / Übertragung im Bereich Domains kommt eine Möglichkeit, neue Domains und Hostings zu bestellen und eine Übertragung bzw. Möglichkeit der Domain-Übertragung (des "domain transfers") wird nicht mehr angezeigt.

Infomaniak verwirrend: Nach Klick auf Bestellung / Übertragung im Bereich Domains kommt eine Möglichkeit, neue Domains und Hostings zu bestellen und eine Übertragung bzw. Möglichkeit der Domain-Übertragung (des “domain transfers”) wird nicht mehr angezeigt.

 

Inkscape für Linux bzw. unter Linux mint / ubuntu installieren

post on April 26th, 2019
Posted in Tech allgemein Tags: ,

Inkscape ist ein super Graphikprogramm.

Inkscape unter Linux, geht das?

Ja.

Inkscape (https://inkscape.org/de/), das professionelle und gute Graphikprogramm für Äppel (apple) gibt es auch für Linux:

Bzw. es läßt sich unter Linux installieren.

Installieren in Linux Mint / Ubuntu via PPA-Törminäl-Kommando (ppa terminal command):

sudo add-apt-repository ppa:inkscape.dev/stable

Hier ein Vid dazu:

Ändern von Datei dauerhaft öffnen mit Linux (Linux mint)

Linux ist ein tolles Betriebssystem.

Unter anderem dafür, daß man Geräte wieder blitzschnell (!) zum Laufen bringt, die unter Windows lahm und laaaagsam wurden oder von Anfang an waren.

Aber leider gilt auch, daß Linuxprogrammierer einfache Sachen gerne kompliziert und schwer machen.

Bei Windows oder Apple reicht ein Rechtsklick auf eine Datei und dann kann man auf “Datei öffnen mit” klicken und dort dann auch eine andere Anwendung (neudeutsch “Äpp” für Applikation) auswählen.

Nicht so bei Linux.

Denn warum einfach machen, wenn es auch kompliziert geht, haben sich die Linux-Entwickler wohl gesagt, die zum Ziel zu haben scheinen, daß Linux möglichst geringe Verbreitung findet.

Bei Linux muß man erst auf “Eigenschaften” klicken nach einem Rechtsklick auf die Datei. Dort öffnet sich dann eine Litanei an Sachen und im Ordner “Öffnen mit” kann man dort dann was aussuchen.

Linux: Warum einfach, wenn es auch schwierig gemacht werden kann

Also kurzum: Es gibt 2x ein “Öffnen mit” bei Linux. Eines, das man bei Rechtsklick sofort sieht und bei der man die Programmverknüpfung bzw. die Verknüpfung mit der Äpp (“app”) nicht dauerhaft ändern kann.

Und eine etwas verstecktere Version davon, bei der man dann auch dauerhaft was auswählen darf mit welchem Programm nun Linux die entsprechende Datei öffnen soll.

Und weil ja gestelztes Deutsch viel schöner klingt als ein Deutsch, das sofort jeder versteht ohne erst überlegen zu müssen, heißt es im Ordner “Öffnen mit” auch nicht “Dateityp immer mit dieser Anwendung öffnen”, sondern es heißt “AlsVorgabe festlegen”.

So toll Linux sonst auch ist, was man hier dazu sagen muß, hier heißt es:

Idioten! Linux-Idioten!

+++ REKLAME: