header

Category Archive:Domainrecht

Vorsicht vor Domain mit Endung .ag! (AG-Domain)

Cham24 post on Januar 24th, 2018
Posted in Domainrecht, Domänen Tags: ,

DieDomain-Endung .ag ist auch in der Schweiz sehr beliebt.

Nicht nur für Aktiengesellschaften.

Sondern auch für den Kanton Aargau, der ja bekanntermaßen das Kürzel AG trägt.

Der Inhaber von “b.ag” stellte fest, dass er die am 9. November 2010 registrierte AG-Domain nicht mehr besaß, sondern sie mit einem »registry lock« belegt worden war.

Begründung für die Wegnahme:

Ein-Zeichen-Domains wären angeblich auf einer »reserved«-Liste, sodaß der Domainname “b.ag” gar nicht hätte registriert werden dürfen.

Dass dieser Zustand schon sieben Jahre andauert, spielte für die Registry offenbar keine Rolle.

Zweiter Vorwurf: Er hätte die Domain nicht genutzt, sondern auf Sedo zum Verkauf offeriert. Das wäre ein Verstoß gegen die Registry-Richtlinien.

Kein Scherz!

Wie man das Vertrauen in eine Domainendung zerstört, lesen Sie hier:

https://www.namepros.com/threads/ag-registry-is-taking-7-years-old-ag-domain-away-from-me-holds-many-other-ag-domains-hostages.1055001/

Share

Domainrecht: SPD-Politiker Sebastian Meisterjahn muß Domänen löschen

SPD-Politiker Sebastian Meisterjahn gibt rechtswidrig registrierte AfD-Domains auf – AfD wehrt sich gegen Domänen-Diebstahl (“domain grabbing”)

SPD-Politiker Sebastian Meisterjahn hatte sogar gegenüber der Presse damit geprahlt, daß er der Alternative für Deutschland (AfD) passende Webseiten für den geplanten Mendener Ortsverband abspenstig gemacht habe.

Er registrierte die Internet-Seiten AfD-Menden.de, AfDMenden.de und Alternative-fuer-Menden.de auf seinen Namen, um die AfD von der Nutzung dieser Domänen auszuschließen.

Abgesehen davon einmal, wie man das Verhalten in demokratischer und in moralischer Sicht bewertet ist in rechtlicher Sicht klar, daß es nicht nur moralisch verwerflich sondern schlichtweg illegal ist, so zu handeln.

Domainrecht ist klar

Allerdings ist die Registrierung von AfD-Domains ohne Zustimmung der unter der Abkürzung AfD auftretenden Alternative für Deutschland eine unzulässige Namensrechtsverletzung.

So hatte das Landgericht Köln bereits in einem vergleichbaren Gerichtsverfahren gegen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Mecklenburg/Vorpommern rechtskräftig bestätigt, dass der Alternative für Deutschland Unterlassungsansprüche wegen der Nutzung einer solchen Domain zustehen:

http://www.hoecker.eu/news/h%C…

HÖCKER hat Meisterjahn daher im Namen der AfD erfolgreich auf Unterlassung und Löschung der rechtswidrig registrierten Internetdomains in Anspruch genommen. Meisterjahn mußte nun nicht nur die Internetdomains löschen und sich durch die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung verpflichten, diese Domains nicht mehr zu nutzen, sondern hat auch Rechtsanwaltsgebühren zu erstatten.

(Bildausriß oben: Sebastian Meisterjahn auf der Webseite seiner Partei)

 

Share

+++ REKLAME: