header

Category Archive:Compi

Polaris-Office: Datensammler und Geldschinder

 

Wer für seinen Compi ein Gratis-Büro-Programm sucht, sollte die Finger von dem hier lassen.

Negative Erfahrungen mit Polaris-Office:

Plötzlich kann man das Programm nicht mehr starten, ohne sich vorher anzumelden und Daten preis-zu-geben von sich. Das erfährt man erst nach der Installation von Polaris-Office. Dabei steht auf der Webseite, das Programm sei gratis und nicht, daß man es mit Daten bezahlten muß von sich.

Plötzlich kann man das Programm nicht mehr starten, ohne sich vorher anzumelden und Daten preis-zu-geben von sich. Das erfährt man erst nach der Installation von Polaris-Office. Dabei steht auf der Webseite, das Programm sei gratis und nicht, daß man es mit Daten bezahlten muß von sich.

Im Vergleich zum wirklich freien OpenOffice handelt es sich bei dem koreanischen Polaris-Office um Datensammler und Geldschinder.

Sprich: NACH der Installation wird man plötzlich zugeballert mit Kaufaufforderungen und man soll Daten hergeben, um einen Lizenzschlüssel (sic!) zu erhalten.

Wäre alles ok, wenn einem das VOR der Installastion bekanntgemacht würde.

Dann hätte ich es nämlich nie installiert.

Zum Kotzen.

Und zum Kotzen ist auch, daß Polaris-Office, obwohl man Deutsch als Sprache eingestellt hat, keine deutschen Buchstaben zuläßt wie das ß, sondern auf eine andere Tastatur umstellt und man es nicht ändern kann.

Suchen muß man ewig, um herauszufinden, wie man bei Polaris-Office speichern kann. Es ist ganz unten versteckt, obwohl man das doch wirklich häufig braucht.

Und dann immer die lästigen Fragen vorm Abspeichern. Man kann nicht einfach ein Dokument speichern, sondern wird mit lästigen Fragen zum Formuat und Was-weiß-ich schikaniert. Und das läßt sich auch nicht deaktivieren wie woanders üblich (Häkchen rein bei “diese dumme Frage nicht mehr stellen”)…

Auch die Schrift ist stanardmäßig so klein, daß man nichts erkennt. Zudem zeigt das Programm dämlich Zeichen hinter jeder Zeile und in jeder Leerzeile an.

Fazit: Die Polaris-Erfahrungen sind negativ.

Share

Veräppelung: Speicher von MacBook nicht erweiterbar

Admin24 post on November 27th, 2016
Posted in Compi Tags: ,

Früher konnte man den Speicher erweitern, bei den aktuellen Apple-Geräten ist man gezwungen, neu-zu-kaufen.

Ein erst 1 Jahr altes “MacBook Air” meldet nun schon seit 2 Monaten ständig, der Speicher sei voll, ich solle Dateien löschen.

Zugegeben: Ich fotografiere viel, mache viele Videos. Aber so schnell Speicher voll? Und dann nicht  erweiterbar. Sondern Zwang zum Neukauf?

 

Share

Automatisches Starten Fotos auf Macbook deaktivieren

Es ist nervig ohne Ende:

Man steckt ein Natel oder ein anderes Gerät an das “Macbook” an und schon öffnet sich ungefragt “Fotos”.

Auch, wenn man das Natel vllt. nur über USB aufladen will, weil der Akku leer-ist.

Man kann es auch gerätespezifisch deaktivieren.

Nachdem man ein Gerät eingesteckt hat und sich das Programm “Fotos” öffnet, einfach Häkchen hier rein:

Häkchen rein und das Programm "Fotos" öffnet sich bei diesem Gerät nicht mehr automatisch

Häkchen rein und das Programm “Fotos” öffnet sich bei diesem Gerät nicht mehr automatisch

 

Share

Äppel: Mac OS X 10.11 El Capitan ist da

Mac OS X 10.11 El Capitan ist erhältlich.

Äpfel optimiert hierbei unter anderem die Rechenleistung bei grafisch aufwändigen Äpps.

“Mit OS X El Capitan wird alles, was du am meisten mit deinem Mac machst, einfacher und intelligenter”, spricht Äppel seine Kunden per Du an auf der Webseite? (kennen wir uns?)

1,4-mal schnelleres Öffnen von Äpps, eine Verdopplung der Geschwindigkeit beim Wechseln zwischen zwei Programmen oder Äpps, wie sie ja neu heißen.

Und 4x schnelleres Laden von PDFs.

Doppelte Geschwindigkeit bei Mails.

Allerdings:

Allerdings fallen diese Änderungen kaum auf, weil Äppel ohnedies schnelle Technik hat.

Also wenn Sie eine SSD haben, dürften Sie beim Öffnen von Äpps kaum einen Unterschied feststellen.

Etwas anderes aber dürfte Sie bewegen: Äpps, die unter El Capitan nicht mehr laufen.
Und das ist bei einigen der Fall.

Dazu sollen unter anderem CCleaner, LittleSnitch und BetterZip gehören.

Share

Rechte Maustaste bei “Mac”

Beim “Mäck” ist die rechte Maustaste nicht vorhanden.

Man muß dafür umständlich die Strg-Taste (auch “ctrl” betitelt) drücken und dann die Maus betätigen. So kann man einen Rechtsklick durch einen Linksklick mit gedrückter Strg-Taste (ctrl) simulieren.

Eine andere Möglichkeit ist leider auch nur mit 2 Fingern machbar: Man klickt im unteren Bereich des Päds (“pads”) mit 2 Fingern. Auch so kann man den rechten Mausklick simulieren.

Anders kann man beim “Mac” die wichtigen und grundlegenden Funktionen der rechten Mausklicks nicht nutzen.

Aber so ist es immerhin möglich.

Die zweite Variante mit den zwei Fingern ist komfortabel und wenn man sich dran gewöhnt hat dürfte es gehen.

 

Share

+++ REKLAME: