WordPress mehrsprachig: 3 Erweiterungen (plugins)

Wir möchten gerade ein Webprojekt mehrsprachig gestalten.

Es gibt drei Möglichkeiten, um eine mehrsprachige WordPress-Seite zu erstellen:

„qTranslate“, „Multilingual Press“ und „WPML“. Ein genauerer Blick auf die drei Erweiterungen (plugins) zur Mehrsprachigkeit für WordPress zeigt, daß alle dreiMöglichkeiten Vor- und Nachteile haben:

WPML ist sowohl umfassend und auf dem neuesten Stand gehalten. Doch leider sehr kompliziert zu bedienen, kritieren einige Internetteilnehmer. Das Einführungsvideo, welches alles andere als kompliziert auf mich wirkt und man hier sehen kann, kann jeder anklicken, der sich selbst ein Bild machen möchte: WPML

Das Grundprinzip von WPML ist, daß jede Übersetzung der Inhalte in einem separaten Artikel gespeichert ist. Das Menü zur Seiten-Administration ist hochkompliziert und WPML verursacht zusätzlich sogar Probleme mit anderen Erweiterungen („plugins“)

Multilingual Press gibt es in einer kostenpflichtigen Version für 60 Euro und einer freien Version.

„Multiligual Press“ vermehrt den Arbeitsaufwand für den Administrator der Website, weil jede Einstellung so oft gemacht werden soll, wie es Sprachen gibt.

Der Hersteller beschreibt das Produkt so: Schreibe einfach einen Beitrag in einer Sprache, und Multilingual Press erstellt automatisch ein Duplikat in den verbundenen Blogs. Diese neuen Beiträge und Seiten sind dann bequem über den Editor erreichbar – um sie zu übersetzen kann man hin und her wechseln. Dabei besteht auch die Möglichkeit den Beitrag manuell in bestimmte vorhandene Sprachen in der Multisite-Installation zu dublizieren. Aufgrund der Multisite-Lösung wird die Performance in keiner Weise beeinträchtigt, und bietet trotz Mehrsprachigkeit schnellen Seitenaufbau.

Anders als die anderen, behält die WP-Erweiterung „qTranslate“ von Qian Qin alle Übersetzungen im gleichen Artikel, was praktisch zu bedienen ist.

Es gibt keinen überfrachteten Admin-Bereich und das führt auch dazu, daß es nicht zuviele Interferenzen / Störungen gibt hinsichtlich der Kompatibilität mit anderen Erweiterungen, die man installiert hat. Und auch entsteht so kein Chaos in der Datenbank.

Leider ist es nicht mehr gehalten up-to-date und Anwender berichten mehr Fehler, vor allem in der Schnittstelle der das Schreiben von Artikeln, die ziemlich langweilig sind (Problem der Zeilenumbrüche, manchmal der Text verschwindet beim Wechsel visuelle / Text-Modus, etc..).

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.