Sedo: Weiterhin extrem nutzerfeindlich – Warum merkt Sedo sich meine Sprache nicht? – Verbesserungen beim „domain parking“

Jedesmal beim Einloggen bei Sedo muß man sich erstmal ärgern.

Erst, daß sie keine freie Nutzernamen-Wahl zulassen und man einen Nutzernamen sich ausdenken muß, den man sonst nirgendwo hat.

Und dann, daß jedesmal beim Einloggen alles in Englisch kommt. Man kann zum x-ten male bis zum Erbrechen Deutsch als Sprache einstellen. Merkt sich Sedo das? Nein, natürlich nicht.

Dabei ist Sedo preislich sehr teuer und sollte daher auch ein ganz klein wenig Kundenfreundlichkeit bieten.

Doch auch beim Parkieren von Domänen ist es genau der gleiche Krampf – hoppla – nein, ich sehe grad, das hat sich wenigstens verbessert. Man muß nicht mehr bis zum Erbrechen klicken, bis man eine Domäne parkieren kann. Trotzdem: Sedo bleibt für mich nutzerfeindlich, wenn die sich nichtmal meine Sprache merken können.

Das macht jeder Dienst auf der Welt, selbst Minianbieter schaffen das in der Regel. Das große Sedo nicht.

Ich such jedenfalls noch nach einer Sedo-Alternative. Auf einen Anbieter, der sich sowenig nach den Nutzern richtet, möchte ich mich bei einer vierstelligen Anzahl an Webdomänen nicht verlassen.

Anwenderfeindlich: Man kann über Jahre seine Sprache einstellen, es nützt nichts. Sedo merkt sich das nicht. Man muß lästigerweise immer zuerst von Englisch auf Deutsch wechseln. Warum kriegt Sedo so eine wirklich simple Merkfunktion eigentlich nicht hin? Ist doch eine große Firma eigentlich.

Anwenderfeindlich: Man kann über Jahre seine Sprache einstellen, es nützt nichts. Sedo merkt sich das nicht. Man muß lästigerweise immer zuerst von Englisch auf Deutsch wechseln. Warum kriegt Sedo so eine wirklich simple Merkfunktion eigentlich nicht hin? Ist doch eine große Firma eigentlich.

 

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.