Polizeibericht.ch: Viele Neuigkeiten

Polizeibericht.ch, das erste Medium mit den Polizeimeldungen der Schweiz bringt im fünften Jahr seines Bestehens abermals neue Dienste für die Leser:

Im zweiten Jahr des Bestehens, 2007, war die maßgebliche Neuigkeit, daß Polizeibericht.ch neu auch die Meldungen aus dem Tessin übersetzte und die Meldungen aus den einsprachig französischen Kantonen des Welschlandes übersetzte.

Polizeibericht.ch war bereits die erste mehrsprachige Internetzeitung der Schweiz.

Mit dem Ausbau der Übersetzung der Meldungen aus dem Tessin und den Polizeimeldungen aus den einsprachig französischsprachigen Kantonen wurde die Stellung als mehrsprachiges Medium (mit Graubünden sogar viersprachig) ausgebaut.

Im Laufe der Jahre folgten zahlreiche Erweiterungen:

Immer, wenn bestimmte Delikts- und Ereignisarten sich häuften, wurden neue Unterrubriken eingerichtet. So etwa stieg die Anzahl der Metalldiebstähle mit den gestiegenen Rohstoffpreisen drastisch.

"Kantonalisierung": Polizeibericht.ch ist inzwischen in mehreren Kantonen vertreten und berichtet immer öfters direkt vor Ort

Sogar Schmineh-Hüte (Chemineé-Hüte) waren nicht mehr sicher, auch Regenrinnen, Kupferkabelrollen und viele andere mehr wurde gestohlen.

Also Zeit für eine neue Unterrubrik unterhalb von Einbruch & Diebstahl.

Zahlreiche weitere Rubriken folgten. Vor den Metalldiebstählen kam etwa noch die Rubrik „Raserdelikte und Raserunfälle“ hinzu.

Vor einigen Monaten gab es die Rubrik „Gewalt an Bahnhöfen und Zügen“. Auch hier wurde die Rubrik aufgrund der leider augenscheinlich vorhandenen Häufung von Gewaltdlikten, namentlich Jugendgewalt-Delikten, in Zügen, Straßenbahnen und an Bahnhöfen, neu geschaffen.

Die letzte Rubrik, die – traurigerweise hinzugefügt werden mußte, war erst kürzlich die Rubrik „Gewalt gegen die Polizei“ die, die jüngste Rubrikenneuerung auf Polizeibericht.ch ist. Sie erscheint unterhalb der Rubrik „Polizeistellen aktuell“, der Rubrik in der aktuelle Personalmeldungen, Ereignisse, die Polizisten interessieren, Polizeistellen-Vakanzen (Polizeijobs) und andere Meldungen mit Polizeibezug erscheinen.

Wie die Besucheranalytiken ergeben interessieren sich ganz bestimmte Besuchergruppen für ganz bestimmte Ereignisarten bzw. Deliktarten. Dies ist ja auch der Sinn der extrem aufwändig zu unterhaltenden (und zahlreichen) Rubriken und Unterrubriken, daß bestimmte Leute die Meldungen direkt einsehen oder abrufen können, die sich interessieren.

Als aktuelle Neuerung bietet Polizeibericht.ch nun an, daß sämtliche Rubriken und Unterrubriken via Epost (email) gratis abonniert werden können oder als RSS bezogen werden können. Zuvor war dies nur für einen Teil der Unterrubriken möglich.

Die zusätzliche Erweiterung, mit der sich Chamäleon Media GmbH abermals als hochinnovative Firma präsentiert, wird umgesetzt werden bis zum 15. Juni 2010, also morgen.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.