AdScale-Erfahrungen: Extrem zeitraubend – Nur Ärger und Arbeit sonst nichts

Admin24 post on Dezember 27th, 2012
Posted in Allgemein Tags: ,

AdScale funktioniert nicht bzw. bringt nichts außer einen exorbitanten Arbeitsaufwand.

Dies schonmal als Fazit vorweg zu dem Anbieter, den man – vermutlich aus Amerika oder so – „Äddskähl“ oder so ausspricht.

Damit ich hier nicht einen Roman verfassen muß wie die untigen Autoren, verweise ich einfach hinsichtlich der Erfahrungen auf die untigen Beiträge und versuche mich in einer ehrlichen Kurzfassung. Daß sich die untigen Autoren zurückhalten, weil AdScale bei ihnen noch läuft, verstehe ich. Dennoch bemerkenswert kritisch die Beiträge.

AdScale-Erfahrungen: Äußerst arbeitsaufwändig und so kompliziiiiiert!

AdScale-Erfahrungen: Äußerst arbeitsaufwändig und so kompliziiiiiert!
AdScale-Erfahrungen: Äußerst arbeitsaufwändig und so kompliziiiiiert! Und daß „Werbeflächen-Übersicht“ mit einem sog. „Deppenleerzeichen“ geschrieben wird beim angeblichen Marktführer…

Ich habe AdScale vor längerer Zeit eingesetzt und war damals nicht so wirklich zufrieden. (meine damaligen Erfahrungen)

Hier schreibt ein Autor: Bislang habe ich im zweimal ein paar Umständlichkeiten erwähnt, es gibt durchaus weitere.

Das ist in der Tat wahr.

Hinsichtlich der Einnahmen für den exorbitanten Verwaltungsaufwand schreibt der Autor: „…/… konnten nur bedingt gute Ergebnisse erzielen“

Auch dem ist zuzustimmen, insbesondere aufgrund des exorbitanten Arbeits- bzw. Verwaltungsaufwandes bei Adscale.

AdScale: Im gesamten Hilfe-Bereich nicht ein einziger klitzekleiner Hinweis, wie man das Konto löschen kann, damit die extrem nervige und nicht einmal im Ansatz zu bewältigende / bearbeitende Flut an Mails endlich aufhört.

AdScale: Im gesamten Hilfe-Bereich nicht ein einziger klitzekleiner Hinweis, wie man das Konto löschen kann, damit die extrem nervige und nicht einmal im Ansatz zu bewältigende / bearbeitende Flut an Mails endlich aufhört.

Die Anmeldung ist der Werbeflächen ist extrem einfach, geradezu begeisternd. Ich war hin und weg und begeistert. Endlich mal jemand, der es einfach macht, dachte ich.

Aber dann geht der Horror los. So gut wie täglich kommen Nachrichten mit dem Betreff „Neuer Ädwährteiser (advertiser) für Ihre Webseite“.

Das muß man dann anschauen kann ja oder nein sagen. Zu was, hab ich bis heute nicht begriffen. AdScale meldete sich zurück (Kundendienst ist freundlich usw.), daß ich die Preise falsch eingestellt hätte, ich sollte höher pokern mit den Preisen. Wenn ich solch einen Klimmbimm veranstalten will, kann ich das machen vielleicht als Besitzer einer einzigen Webseite oder einer handvoll Webprojekten, aber auch nur, wenn ich Langeweile hab und gerne besim komplizierten Abtörn-Sachen mitmache, die sehr abstrakt sind.

Und dieses täglich Mail-Bombardement bei nur einer einzigen Webseite, die wir angemeldet hatten von einem vierstelligen Webseitenportfolio. Ich müßte als mindestens eine Person einstellen, die nur den ganzen AdScale-Verwaltungskrampf bearbeitet und heraus springt so gut wie nichts.

Das Prinzip bei AdScale ist, daß man laufend irgendwelche Werbekampagnen vorgeschlagen bekommt die kann man dann freigeben oder nicht und mit dem Preis irgendwie pokern. Wer hat soviel Zeit?! Und Nerven?! Ständig irgendwas anschauen und dann freigeben. Und so ein Aufwand bei einer kleinen Webseite.

Was wäre, wenn wir dort Polizei24.ch oder Schweizblog.ch anmelden würden? Oder mal 100 oder 200 Seiten aus unserem vierstelligen Portfolio? Kämen dann im Minutentakt Mails? Oder im Sekundentakt?

Alternative Anbieter wie Adiro, Contaxe, AdSense usw. usf. haben einen guten Grund, warum sie die Anwender nicht mit sowas zeitraubenden vergraulen.

Daß Adscale mit der Methode Marktführer in Deutschland ist (Eigenwerbung) glaube ich nicht. Wie kann man nur so kundenfeindlich sein?

Die sollten einmal einen Mitarbeiter greifen und den einfach mal selbst 10 beliebige Webseiten anmelden lassen, die er erstellt hat und auf denen er täglich oder unregelmäßig schreibt und dann sagen, daß dem nicht nach kürzester Zeit wegen dem Arbeitsaufwand kotzt.

Und im Support-Bereich kein einziger Hinweis, wie man das Konto kündigen kann, damit die Mail-Flut endlich aufhört.

Remo Maßat

Share

3 responses .

  1. Alexander Trust sagt:

    Danke für die Verlinkung. Also man kann bei Adscale auch einstellen, dass er alle Anzeigen „annehmen“ soll, automatisch. Nur dann hat man keinen Einfluss mehr auf den Preis. Je größer Adscale würde, desto besser müssten die Preise eigentlich werden. Aber die Plattform ist von der Bedienung tatsächlich eher mies und unperformant. Sie ist für Restplatz-Vermarktung zu gebrauchen, an Stellen, an denen die Werbebanner, sowieso keiner klickt. Nur ich habe nie Webseiten erstellt und gepflegt, auf denen viel Werbung sein sollte, entsprechend kam das für mich nie in Frage.

    • admin sagt:

      Zitat: „Also man kann bei Adscale auch einstellen, dass er alle Anzeigen “annehmen” soll, automatisch.“

      Das hatte ich gemacht und genau das gemerkt. So gut wie null Einnahmen. Ich glaub einen Cent oder vielleicht zwei. Ich hatte dann AdScale ein empörtes Mail geschickt, ob sie das „normal fänden“ und AdScale hat sehr höflich geantwortet, daß man die Preise höher ansetzen sollte. Hab ich dann gemacht und das Ergebnis ist im Beitrag zu sehen. Wobei die mickrigen Einnahmen überhaupt gar nicht mein Problem sind. Ich hab einfach nicht die Zeit bei einer vierstelligen Anzahl so nen Preispoker zu machen, jedesmal die Mail lesen, sich einloggen, anschauen „wer ist es denn“, „was bietet er“ usw. usf. Das geht rein zeitlich nicht. Im Übrigen auch ein Problem von Zanox. Auch hier erfolgt massiver Zeitdiebstahl. Wie gesagt: Kein Problem, wenn man eine oder 7 Webprojekte hat und Bock auf sowas hat und den ganzen Tag nichts mit seinem Leben anzufangen weiß. Aber mir sträuben sich da voll die Nackenhaare.

      Danke für den Tipp mit der Restplatzverwertung. Aber bei der Zahl Anbieter am Markt gibt es das Problem in meinen Augen nicht, daß man Restplätze nicht vermarktet kriegt. Kenn das Problem jedenfalls nicht, obwohl ich nur mit ganz wenigen Anbietern arbeite. Adiro macht auf mich einen guten Eindruck. Hab aber noch nichts drüber geschrieben.

  2. Ich habe mich gestern bei Adscale angemeldet und einen Werbeplatz eingetragen. Von den vorgeschlagenen Advertisern habe ich nur einen (ohne zeitliche Begrenzung der Einblendungen) mit einem TKP von 1,35 Euro ausgewählt. Ich bin gespannt, was nun passiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.