header

Oxwall: Soziales Netzwerk als Alternative zu Facebook

post on September 9th, 2019
Posted in Facebook, Soziale Medien Tags: ,

Eine Facebook-Alternative?

Ein FB-Netzwerk auf dem eigenen Sörver? Mit eigenem Geschäftsmodell ohne Zuckerberg?

Mit dem Programm Oxwall soll das kein Problem sein.

Golem.de hat sich die Alternative zu klassischen sozialen Netzwerken angesehen.

https://www.golem.de/news/oxwall-soziales-netzwerk-in-eigenregie-1602-119205.html

Bildverwaltungsprogramme: Wann sinnvoll, wann nicht

post on September 3rd, 2019
Posted in Tech allgemein Tags: ,

Viele machen es noch auf die klassische Art und laden ihre Bilder von der Kamera herunter oder heutzutage oftmals vom Smartfon und haben sie anschließend auf dem Compi und verwalten sie nach Datum.

Andere laden die Bilder herunter manuell und nicht automatisch und sortieren sie selbst.

Wer häufig fotografiert wie der Verfasser dieser Zeilen hier, der täglich sehr viele Fotos macht, der steht vor dem Problem der Bilderverwaltung.

Selbst wer über hunderttausende Schweizfotos verfügt (wie der Autor dieser Zeilen hier… ) der wird dem mehr und mehr gewahr, daß ihm all diese Fotos nix nützen wenn er sie nicht findet, wenn er sie sucht.

Beispielsweise:
Man hat das Berninagebiet mit seinen schönen Seen und Bergen fotografiert und eine Medienmitteilung kommt herein zu einem Bergunfall oder Auto- / Bus- oder sonstigem Unfall und man sucht genau ein Symbolbild zum Berninagebiet.


Nun weiß man aber nicht mehr, wann genau in welchem Monat und an welchem Tag man die Bilder gemacht hat und es nützt natürlich nichts, stundenlang die täglichen Fotos durchzuklicken, denn dann bräuchte man für die Meldung stundenlang.
Der Tag hat nunmal nur 24 seiner Stunden und es kommen täglich dutzende und aberdutzende Meldungen herein. Es muß also schnell gehen.

Man hat hier also nur die Möglichkeit, einzelne Fotos nach dem Herunterladen oder noch auf der Smartfonkamera oder Kamera direkt umzubenennen und zu beschriften.

Oder sich eines Bildverwaltungsprogramms zu bedienen.

Genauso öde ist es oder noch öder, wenn man einen Shop betreibt mit Produkten.
Die meist wenig-spannenden Fotos und Bilder / Graphiken / Produktbeschreibungen werden oftmal saisonal oder nach Anlaß benötigt, nämlich genau dann, wenn man ein Produkt einpflegen will oder promoten möchte.
Auch hier ist die Sucherei elendig wenn man nicht eine gewissen Struktur und Ordnung in seine Bilder bringt.

Jeder Webgestalter, der Shopkunden betreut, kennt dieses Problem.
Auch jeder Kunde oder Angestellte eines Kunden, der einen Shop bewirtschaftet kennt das Problem.

Die Sucherei: Wo waren nun nochmal die Fotos zu genau diesem Produkt?

Bilder für Webshops müssen auffindbar sein, sonst wird alles sehr sehr mühsam (Bildquelle: Eyebase)

Hier kommen Bildverwaltungs- bzw. Bildarchivierungsprogramme ins Spiel.

Auch Behörden stehen vor dem Problem. Zum Beispiel wenn der Gemeindekanzlist eine – ständig neu wiederkehrende Meldung – über Papiersammlungen (oder andere Rezyklierungstermine bzw. Sammlungen wie z. B. Sonderabfall oder Kartonsammlungen etc. etc.) publizieren muß.

Oftmals braucht man für die Meldung auf der Gemeindewebseite dann einfach rasch ein Symbolbild und immer das gleiche in der Regel. Denn Papier sieht eben immer aus wie Papier.

Bei Papiersammlungen braucht es zur Publikation der Sammeldati immer ein Symbolbild, in der Regel wird dasselbe Bild genommen (Bildquelle Ausriß: Chur.ch)

Gleichfalls stehen Lokalredaktionen, welche zum Beispiel über solche Papiersammlungen berichten vor dem selben Problem.

Ein Bild eines Papierbündels, das mal fotografiert wurde oder von einer Fotodatenbank bezogen wurde, muß man wiederfinden für solche Meldungen.

Beispiel Papiersammlung: Man braucht sowohl als Gemeindewebseitenverwalter als auch als Lokaljournalist ein jeweiliges Symbolbild (Beispielbild, Quelle D-Z.gr)

Wer hier ständig suchen muß, wird schnell mürbe, sofern das jeweilige Bild einfach nur mit einer Nummer bezeichnet ist, wie es nunmal so ist, wenn man mit einer Kamera ein Foto macht.

Die Kamera / das Smartfon wirft einfach eine Nummer aus, oft verbunden mit einem Datum in amerikanischer Schreibweise.

So findet man aber das Bild über die Suche am Compi nicht, denn man weiß weder im Kopf genau das Datum, wann man es machte nocht kennt man die Nummer vom Kamerabild oder wenn es von einer Bilddatenbank bezogen wurde von der Fotodatenbank die Nummer.

Eine Frage des Geldes ist es auch

Es fragt sich natürlich auch, ob sich die Anschaffung eines Bildverwaltungsprogrammes rechnet.

Wer als Gemeindeverwaltung oder Inhaber eines Webshops die Anschaffung von Bildbearbeitungsprogrammen erwägt, überlegt auch die Kosten.

Was er auch berücksichtigen sollte, ist, daß auch Arbeitszeit kostet.

Werden also viele Bilder oder laufend Bilder benützt und damit auch deren Verwaltung erforderlich, so sollte berücksichtigt werden, daß auch die Arbeitsstunde Kosten verursacht welche durch professionelle und damit schnelle und effektive Bildverwaltung eingespart werden kann.

Zeit ist Geld, sagt der Volksmund: Arbeitszeit ist auch Geld…

Fazit:
Es gibt hier nur 2 Möglichkeiten: Entweder man benennt alle Bilder manuell um und findet sie dann über die Suchfunktion auf dem Compi.

Oder man läßt sie durch ein Bildverwaltungsprogramm sortieren.

Letztlich liegt es am Geschmack des Anwenders, ob er sich nach alter Schule sich die Mühe der manuellen Bildverwaltung machen will oder lieber bequem ist und ein professionelles Fotoverwaltungsprogramm nimmt.

 

Drucker hinzufügen einfach unter Linux mint

Linux mint ist die schlankeste Linux-Variante.

Und nur einen einzigen Befehl muß man im Brauser (“browser”) eintippen und kann so auf einfachste Art und Weise einen Drucker hinzufügen.

localhost:631/admin

Daraufhin öffnet sich ein Fenster (auf Englisch), wo man auf “add printer” klickt und dann den – wenigen – weiteren Schritten folgt:

Drucker hinzufügen in Linux geht sehr einfach via Brauser ("browser")

Drucker hinzufügen in Linux geht sehr einfach via Brauser (“browser”)

EuroDNS nicht erreichbar

In letzter Zeit öfters.

Nicht so gut, wenn man gerade Domains registrieren will oder eine Domäne administrieren möchte.

Cyon-Erfahrungen: Domain-Registration

Cyon genießt in der Schweiz einen guten Ruf.

In meinen Augen zu recht.

Mit dem Support hatte ich bereits bei Kunden-Angelegenheiten auch zu tun und von daher ist der Hoster Cyon nur zu empfehlen, auch, wenn er im Hostingvergleich Schweiz etwas teurer ist als Billighoster.

Auch bei Domains ist Cyon nicht in der Billiglinie, sondern berechnet einen in der Schweiz allgemein üblichen Preis.

Für professionelle Domainanbieter also von daher nichts Geeignetes, obwohl ich nicht weiß, ob Cyon für Domaingroßkunden bzw. Domainwiederverkäufer Sonderkonditionen anbietet.

Aber noch aus einem anderen Grund KANN man als Domaingroßkunde Cyon nicht nutzen.

Die Dauer der Registration.

Wenn man schnell eine Domain registrieren will, so kann es sehr gut sein, besonders bei begehrten, guten Domänen, sogenannte Premiumdomains, daß sie dank Cyon weg-sind.

Cyon macht nämlich den Registrationsprozeß zu einem richtigen Prozeß.

Enorm kompliziert und laaaaangwierig.

Einfach einloggen und Domains registrieren ist da nicht.

Im Gegenteil, es werden – auch bei bestehenden Kunden – Sachen abgefragt wie solche Umfrage-Dinge á la “Wie sind Sie zu Cyon gekommen?”.

Alles natürlich ein Ablauf, der nichts für professionelle Anbieter wie größere Webagenturen, Domainadminstratoren und so weiter ist.

Unten ein Beispiel einer fehlgeschlagenen Bestellung wegen Langwierigkeit.

In der Zeit, die Cyon verursachte wegen Bürokratie und Umfragen und Angaben-Abfragen zur Domain, die man normalerweise bei professionellen Anbietern erst NACH der Registration angibt (wie z. B. Inhaberdaten, falls andere gewünscht als Registrator oder auch Hosting-Angaben usw. usf), war die Domain weg.

+++ REKLAME: